Geschichte des Sc going

Der Sportclub Going wurde am 4. Dezember 1969, nach mehreren vorangegangenen Sitzungen in diversen Goinger Gastst√§tten, gegr√ľndet.

Die Gr√ľndungsmitglieder waren:
als Obmann Grottenthaler Horst und als weitere Ausschußmitglieder Trixl Hermann, Lang Josef, Wopfner Manfred, Puckl Franz, Pirchl Jakob, Erber Gerold und Astl Erich.

Die F√ľhrung seit Bestehen des Vereins:
Obmänner:
Grottenthaler Horst (1972 – 1987)

Erber Albert (1987 – 1996)
Jöchtl Manfred (1997 Р2001)
Bergmann Norbert (ab 2001)

Sektionsleiter:
Pirchl Jakob
Erber Gerold
Widauer Michael
Angerer Anton

Im Jahre 1950 wurde der Untere Blaichanger (jetziger Standort Feuerwehrhaus) seitens der Gemeinde als Schulturnplatz gepachtet und damit der Grundstein f√ľr den Beginn des Sportclub Going gelegt.
In den weiteren Vereinsjahren konnte der von der Gemeinde errichtete Sportplatz, hinter der Volksschule, in Anspruch genommen werden. Auf dieser Anlage kam es zur Austragung von Vereinsmeisterschaften, Gäste- und Freundschaftsspielen. (1969 Р1972)
Im Jahre 1972 pachtete die Gemeinde Going, zur Errichtung eines neuen Sportplatzes, ein Grundst√ľck von Keuschnick Simon (Sattlerbauer) im Ortsgebiet H√∂henleitÔŅĹ. Umgehend wurde mit dem Sportplatzbau und dem Ausbau eines Holzstadel`s f√ľr Umkleidekabinen und Sanit√§rr√§ume begonnen. Die Arbeiten gingen rasch voran und erfolgten gr√∂√ütenteils durch Eigenleistung und kr√§ftige Unterst√ľtzung der Gemeinde Going.

 


Mannschaft bei der Gr√ľndung des Clubs im Jahre 1969
von links hinten: Schösser Heinrich, Wopfner Fred, Erber Gerold, Puckl Franz
von links vorne: Gr√ľndler Luggi, Astl Erich, J√∂chtl Manfred, Hochfilzer Fred, Salvenmoser Hermann

Am 19. April 1972 stellte der Verein den Antrag um Aufnahme in den Tiroler Fußballverband. Ab 30. Mai 1972 wurde der Verein offiziell als Mitglied des Tiroler Fußballverbandes aufgenommen und spielte ab diesem Zeitpunkt Meisterschaftsspiele in der Spielklasse 2. Klasse Ost. Sportliche Höhepunkte am Sportplatz Höhenleit waren die Meistertitel der Kampfmannschaft im Spieljahr 1983-84 und 1998-99, welche wohl unvergesslich in der kleinen Kantine gefeiert wurden.

Luftbild Sportplatz Höhenleit
Platzmaße 94 x 55 m

Meisterschaftsendspiel Aufstieg in 1. Klasse Ost
1998 – 1999

Bedingt durch die steigende Anzahl der Spieler, speziell im Nachwuchsbereich, wurde der Sportplatz Höhenleit immer mehr beansprucht. Die Größenordnung des Vereinsheimes und die Sanitäranlagen entsprachen nicht mehr der heutigen Zeit.
Nach jahrelangen Bem√ľhungen des Vereins und mit Unterst√ľtzung der damaligen Gemeindef√ľhrung Bgm. Hermann Trixl und Vizebgm. Gerold Erber, fand man, nachdem eine Erweiterung am alten Sportplatz nicht m√∂glich war, einen Standort f√ľr ein neues Stadion beim Ebner Feld.

Nach dem Spatenstich im Oktober 1999 und zweij√§hriger Bauzeit wurde das neue Stadion¬† Wilder Kaiser¬† offiziell am 16. September 2001 eingeweiht. Die neue Sportanlage besteht aus Vereinsheim mit Trib√ľne, Sanit√§rr√§umen, 4 Kabinen, Parkplatz, Kinderspielplatz, Hauptplatz mit kommissionierter Flutlichtanlage und einem damals bei der Erstellung √Ėsterreichweit einzigartigen Kunstrasenplatz. Durch ihn wurde es m√∂glich, bereits in den Wintermonaten Februar und M√§rz wieder mit dem Trainingsbetrieb im Freien zu beginnen. Die damit in unserer schneereichen Region geschaffenen Trainingsm√∂glichkeiten fanden viel Anklang in unserem Bezirk und mittlerweile entstanden auch in anderen Gemeinden Kunstrasenpl√§tze in √§hnlicher Form. Schmuckst√ľck des Vereinsheims ist die zum Gro√üteil in Eigenregie errichtete Kantine.

Von Beginn an begeisterte das neue Stadion und es konnte, neben zahlreichen Erfolgen im Nachwuchsbereich, im Jahre 2004-2005 der Meistertitel 2. Klasse Ost mit der Kampfmannschaft gefeiert werden.

Mit Hilfe der Gemeinde Going und dem Tourismusverband organisierte der Fussballclub von Anfang an zahlreiche Veranstaltungen wie Gästespiele, Nachwuchsturniere, Prominentenspiele, Trainingslager sowie Freundschaftsspiele von Proficlubs.

Mannschaften aus Deutschland wie HSV, Stuttgart, Wolfsburg sowie die russische Mannschaft Spartak Moskau, die Ukrainer Schachtor Donezk und die österreichische Schi -Nationalmannschaft trainierten bereits in Going. Im Jahre 2005 wurde der Zieleinlauf des Internationalen Koasalaufes (25 km klassischer Stil) im Stadion Wilder Kaiser abgehalten.
Durch die Berichterstattung in den Medien wird unsere Gemeinde und die gesamte Region in vielen Ländern als Urlaubsziel bekannt gemacht.


Luftbild Stadion Wilder Kaiser Going – Fertigstellung im Jahre 2001
Platzmaße РKunstrasenplatz 90 x 55 m; Hauptplatz Rasen 100 x 63 m

Eine besonders zu erw√§hnende Veranstaltung, die j√§hrlich zu Pfingsten stattfindet, ist der Internationale Cordial -Nachwuchscup. Im Jahre 2003 wurde er erstmals gemeinsam mit Kirchberg und Going veranstaltet. Beginnend mit 16 Nachwuchsmannschaften, wuchs dieses Turnier √ľber die Jahre auf heute ca. 120 Nachwuchsmannschaften, verteilt auf mittlerweile 8 Standorte in unserer Region.

Unser Vereinsbus, finanziert von der Gemeinde Going, der heimischen Bev√∂lkerung und den Vereinen Schiclub, Sportclub und bis zum Jahr 2008 der Wasserrettung, erm√∂glicht den Transfer zu den einzelnen Sportst√§tten. Der alte Sportplatz H√∂henleit dient nach wie vor als Trainingsst√§tte speziell f√ľr den Nachwuchsbereich und wird, sowie auch das neue Stadion, von den vereinseigenen Platzwarten betreut.

Auch unsere Turnhalle in der Volksschule wird speziell in den Wintermonaten regelm√§√üig genutzt. Das j√§hrlich stattfindende, bezirks√ľbergreifende Hallennachwuchsturnier im November wurde im Jahr 2009 bereits zum 15. Mal durchgef√ľhrt. Bereits 2 mal konnte die heimische Mannschaft diese Turnier gewinnen.

An dieser Stelle wollen wir uns bei allen Sponsoren f√ľr die Unterst√ľtzung bedanken, insbesondere bei unserem jahrelangem Hauptsponsor Raiffeisenbank Going.

Der Sportclub Going hat sich in den letzten Jahren auch im Nachwuchs stark entwickelt. Derzeit sind ca. 60 Goinger Nachwuchskicker allein aus Going im Spielbetrieb tätig. Durch die Kooperation, Spielgemeinschaft mit unseren Nachbargemeinden Soell und Ellmau wird ein Spielbetrieb in jeder Altersklasse gewährleistet.


Damals die J√ľngsten – SC Going U7/U8

Der Sportclub Going feierte 2009 sein 40-jähriges -Vereinsjubiläum. Zahlreiche legendäre Goinger Fußballgrößen und ehemalige Ausschussmitglieder folgten der Einladung zum Legendenspiel und der anschließenden Jubiläumsfeier.


Legendenspiel 40 Jahre Jubiläumsfeier, Mai 2009


J√ľngster gefeierter Erfolg war der erstmalige Meistertitel der 1. Klasse Ost der gleichzeitig in die Bezirksliga bedeutet hat. Ausschlaggebend war ein denkw√ľrdiges 3:3 beim Ausw√§rtsspiel gegen Schlitters am Donnerstag 19.06.2014 nachdem die Mannschaft bereits mit 0:3 zur√ľckgelegen ist. 2016 folgte nach 2 Jahren der Abstieg in die 1. Klasse Ost, daher ist das aktuelle Ziel der baldige Wiederaufstieg.


Abschlusstabelle 2014